Anonim

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Schmerzhafte Situationen

Plötzliche Kopfschmerzen Rückenschmerzen (Kreuzschmerzen) Ischias (Bandscheibenvorfall) Steifer Nacken- und Nackenschmerz Das "Schleudertrauma" Schmerzen in der Brust Bauchschmerzen Ohrenschmerzen Halsschmerzen
  • Plötzliche Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen (Kreuzschmerzen)
  • Ischias (Bandscheibenvorfall)
  • Steifer Nacken und Nackenschmerzen
  • Der "Schleudertrauma"
  • Schmerzen in der Brust
  • Bauchschmerzen
  • Ohrenschmerzen
  • Halsschmerzen

Kopfschmerzen beim Kind

Das Kind kann und kann seine Kopfschmerzen nicht immer beschreiben. Daher ist es notwendig, auf sein Verhalten zu achten. Sie können Anzeichen von Kopfschmerzen beim Kind sein:

  • Aufregung und Reizbarkeit bis zu zwei Jahren;
  • Zustand der Erschöpfung, Apathie und Traurigkeit, der dazu neigt, einen Zustand der Passivität von zwei bis sechs Jahren zu bestimmen;
  • seltsame Körperhaltungen des Kindes; Tatsächlich versucht er, eine Position einzunehmen, die ihm hilft, den Schmerz zu lindern, vielleicht sogar eine unangenehme. Vermeidet den Kontakt mit der schmerzenden Stelle, beobachtet die Bewegungen derjenigen, die sie bewegen wollen, sehr vorsichtig und ängstlich, verteidigt oder weint, wenn der Arzt oder die Eltern selbst den Kopf untersuchen wollen.

Jüngsten Daten zufolge betreffen schmerzhafte Krisen etwa 25 bis 30% der Bevölkerung von Kindern im schulpflichtigen Alter, und in den schwerwiegendsten Fällen beeinträchtigen diese Episoden die schulischen oder sozialen Fähigkeiten des Fachs. Wenn der Schmerz auftritt, nachdem das Kind ferngesehen hat, oder nach einer gewissen Zeit des Lesens und Konzentrierens, kann es zu einer Ermüdung der Augen kommen: Eine Fehlsichtigkeit wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit kann dazu führen Kopfschmerzen.

Bei Kindern können Kopfschmerzen Teil eines Bildes sein, das auch Fieber, Appetitlosigkeit, Blässe, Apathie, Erbrechen im Zusammenhang mit einer möglichen anhaltenden Infektion umfasst: Grippe, Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) oder Meningitis (Entzündung der Meningen) . Die Kopfschmerzen können auch auf ein Trauma, Stürze oder kleine Kopfverletzungen oder Kopfschmerzsymptome im Zusammenhang mit Karies zurückzuführen sein.

Sehr oft, bei Kindern wie bei Jugendlichen, löst sich das Problem mit der Zeit nicht von selbst und ist psychosomatischen Ursprungs; Probleme in der Schule und in der Familie sind die Ursache. Migränepatienten mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit leiden an Migräne. Kopfschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität der Kinder, die darunter leiden, in hohem Maße: Sie schränken die Möglichkeiten für Spiel und Spaß ein, beeinflussen die schulischen Leistungen und das gesellschaftliche Leben.

Gehen Sie zurück zum Menü