LIQUORICE - Phytotherapie

Anonim

Phytotherapie

Phytotherapie

Phytotherapie: Pflanzen von A bis Z

Lesen Sie die Beschreibungen der Pflanzen ALOE ALTEA PINEAPPLE ANGELICA CHINESE anisgrün Teufelskralle (Harpagophytum) BARDANA BIANCOSPINO Boswellia MARIGOLD CAMOMILLA Carciofo Milchdistel CASCARA CENTELLA Cimicifuga KURKUMA ECHINACEA Eleutherococcus ELICRISO Enotera Escholtzia EUCALIPTO EUGENIA CARYOPHILLATA (CLOVE) FICO Fenchel Frangula FUCO (ALGA BRUNA MARINA) GARCINIA GENZIANA GIMNEMA GINkgO GINSENG GLUCOMANNAN GRINDELIA GUARANÀ HYPERICINE PFERDEKASTANIEN LIQUORICE MALVA MANNA MELALEUCA (TEE BAUMÖL) MELISSA BLUEBERRY ROT BLUEBERRY AMERICAN ROTES PRINZTAU
  • Lesen Sie die Anlagendatenblätter
  • ALOE
  • ALTEA
  • PINEAPPLE
  • CHINESISCHE ANGELIKA
  • GRÜNER ANIS
  • KLAUE DES TEUFELS (ARPAGOFITO)
  • BARDANA
  • HAWTHORN
  • Boswellia
  • MARIGOLD
  • CAMOMILLA
  • ARTICHOKE
  • CARDO MARIANO
  • CASCARA
  • CENTELLA
  • Cimicifuga
  • Kurkuma
  • ECHINACEA
  • Eleutherococcus
  • ELICRISO
  • NACHTKERZEN
  • Escholtzia
  • EUCALIPTO
  • EUGENIA CARYOPHILLATA (NELKENNÄGEL)
  • FICO
  • FENNEL
  • Dorn
  • FUCO (ALGA BRUNA MARINA)
  • GARCINIA
  • GENZIANA
  • Gymnema
  • ginkgo
  • GINSENG
  • GLUCOMANNANO
  • Grindelia
  • GUARANA
  • IPERICO
  • KASTANIE
  • LIQUIRIZIA
    • Pflanzliche und traditionelle Verwendung
    • Wirksamkeit
    • Sicherer Gebrauch
    • Tipps und Empfehlungen
  • MALLOW
  • MANNA
  • MELALEUCA (TEEBAUMÖL)
  • MELISSA
  • SCHWARZE BLAUBEERE
  • AMERICAN RED CRANBERRY (KRANBEERE)
  • PASSION
  • PROPOLI
  • Psyllium
  • RIBES
  • WILLOW
  • SENNA
  • Serenoa
  • SOYABOHNE
  • Rainfarn
  • GRÜNER TEE
  • LIME
  • TIMO
  • UNCARIA
  • URSINA-TRAUBEN
  • VALERIANA
  • GINGER

LIQUIRIZIA

Gehen Sie zurück zum Menü


Pflanzliche und traditionelle Verwendung

Die Lakritzpflanze ist Teil der Familie Fabacee; Das in der Kräutermedizin verwendete Medikament besteht aus Wurzeln und Stolonen (Stängeln, die sich von der Mutterpflanze lösen und einen neuen Sämling hervorbringen).

Die Anwendung auf der Haut ist der Behandlung von seborrhoischer und atopischer Dermatitis vorbehalten, während die Verwendung als Aroma in Nahrungsmitteln und Getränken weit verbreitet ist.

Gehen Sie zurück zum Menü


Wirksamkeit

Einige Studien am Menschen haben die Nützlichkeit von Süßholz bei der Behandlung von Verdauungsstörungen für Produkte bestätigt, in denen es in Kombination mit anderen Heilpflanzen (Minze, Kamille, Zitronenmelisse usw.) vorhanden war.

Obwohl viele Laborstudien bestätigen, dass Süßholz eine starke entzündungshemmende Wirkung hat, ist diese Wirkung noch nicht vollständig bestätigt und es gibt noch wenig Hinweise auf ihre vorteilhafte Wirkung bei der Behandlung von Neurodermitis, Hepatitis, Geschwüren und bei der Förderung Gewichtsverlust; schließlich gibt es für alle anderen traditionellen Verwendungen überhaupt keine wissenschaftliche Bestätigung.

Gehen Sie zurück zum Menü


Sicherer Gebrauch

Süßholz wird in den ESCOP- und WHO-Monographien erwähnt.

Die Einnahme großer Mengen Lakritz (auch in Form von Briketts oder "Eintopf") kann zu Nebenwirkungen wie erhöhtem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Ödemen, Kopfschmerzen, Muskelschwäche, verminderter Diurese, Natriumretention führen. Chlor und Wasser, Kaliumverlust; Personen mit Bluthochdruck, Leberzirrhose, Verstopfung der Gallenwege, Kaliummangel im Blut und chronischer Niereninsuffizienz sollten die Einnahme vermeiden.

Süßholz kann die Aktivität von Arzneimitteln wie Ibuprofen, Warfarin, Salicylaten, Desoxycholsäure, Digoxin verbessern; Es sollte niemals in Verbindung mit Cortison oder Diuretika angewendet werden, die den Kaliumspiegel im Blut senken können (Thiazide, Furosemid) und während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden dürfen. Bei Kindern wird empfohlen, es erst nach 4 Jahren und ausschließlich auf ärztliche Verschreibung anzuwenden.

Gehen Sie zurück zum Menü


Tipps und Empfehlungen

Es gibt keine verlässlichen Daten zur optimalen Dosierung von Süßholz für therapeutische Zwecke und dies hindert uns daran, diese Informationen bereitzustellen. Es wird jedoch empfohlen, die tägliche Menge von 5-15 g Süßholzwurzel oder äquivalenten Dosen von Süßholzzubereitungen nicht zu überschreiten.

Gehen Sie zurück zum Menü