Anonim

Dermatologie und Ästhetik

Dermatologie und Ästhetik

vulvovaginitis

Was sind Vulvovaginitis Vulvovaginale Candidiasis Trichomoniasis Bakterielle Vaginose
  • Was sind Vulvovaginiten?
  • Vulvovaginale Candidiasis
  • Trichomoniasis
  • Bakterielle Vaginose

Was sind Vulvovaginiten?

Vulvovaginitis ist eine Entzündung der Vagina, die akut oder chronisch sein kann.

Reizungen und Brennen sind die häufigsten Symptome, die Patienten dazu veranlassen, ihren Arzt aufzusuchen. Zum Beispiel kann Leukoxantorrhö, dh die Zunahme der normalen Vaginalsekretion, mit Juckreiz, Brennen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) in Verbindung gebracht werden. Diese Symptome können vom Patienten gemeldet oder vom Arzt mit speziellen Methoden (Kolposkopie, frischer Abstrich, Vaginalabstrich usw.) aufgesucht werden.

Das am häufigsten auftretende Symptom ist Leukoxantorrhoe, eine vaginale Hyperästhesie, die mit übelriechenden Leckagen in Verbindung gebracht werden kann oder nicht. Diese Sekrete können das Ergebnis einer infektiösen Pathologie der Vagina sein, sind jedoch häufiger zervikalen oder uterinen Ursprungs.

Es ist sehr wichtig, die Eigenschaften der Sekretion und daher die Farbe (transparent, weiß, gelb, grün, blutig, braun oder schwarz), die Menge und den Geruch sowie das mögliche Vorhandensein von Reizungen zu bewerten. Vaginaler Geruch kann bei gesunden Probanden während des Menstruationszyklus auftreten oder sich nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmern.

Das bloße Auftreten dieses Zeichens ist nicht notwendigerweise mit einem Infektionsproblem verbunden, jedoch kann der Patient es als äußerst unangenehm empfinden und daher erhebliche Auswirkungen auf das Beziehungsleben haben. Es ist daher sehr wichtig, dem Patienten zu versichern, dass es sich um ein vorübergehendes und leicht zu lösendes Problem handelt.

Gehen Sie zurück zum Menü