Anonim

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Outdoor-Lebenspathologien

Tetanus Tierbisse Einfrieren und Einfrieren Bergkrankheit Vergiftung und versehentliche Vergiftung Kohlenmonoxidvergiftung Versehentliche Nadelstiche und dergleichen: Was sind die Risiken? Was zu tun Was nicht zu tun? Rote Augen Autokrankheit und Seekrankheit
  • Tetanus
  • Tierbisse
    • Was tun bei Tierbiss (Hund, Katze, Hamster)?
    • Was tun bei einem Schlangenbiss (oder einer Viper)?
    • Was tun bei Insektenstichen?
  • Einfrieren und Einfrieren
  • Bergkrankheit
  • Versehentliche Vergiftung und Vergiftung
  • Kohlenmonoxidvergiftung
  • Versehentliche Nadelstiche und ähnliches: Welche Risiken bestehen? Was zu tun Was nicht zu tun?
  • Rote augen
  • Autokrankheit und Seekrankheit (Reisekrankheit)

Tierbisse

Gehen Sie zurück zum Menü


Was tun bei Tierbiss (Hund, Katze, Hamster)?

Das Opfer eines Bisses muss immer vom Arzt oder der Notaufnahme begleitet werden. Die Bisswunde (oder Kratzwunde) eines Tieres muss jedoch sofort mit Wasser und Seife gereinigt werden. Es ist wichtig, dass es mehrmals gespült und dann mit Wasserstoffperoxid oder einem anderen Desinfektionsmittel desinfiziert wird, um das Risiko lokaler oder weit verbreiteter Infektionen zu vermeiden ganzer Organismus. Die Wunde sollte daher mit einem Verband aus steriler Gaze geschützt werden.

Gehen Sie zurück zum Menü


Was tun bei einem Schlangenbiss (oder einer Viper)?

  • Es ist wichtig, ruhig zu bleiben, das Opfer in eine bequeme Position zu bringen, es ruhig zu halten und 118 anzurufen. Wenn kein Telefon verfügbar ist oder das Handy nicht funktioniert (wie es auf dem Land oder in den Bergen passieren kann), ist dies möglich Lassen Sie die verletzte Person für einen Moment gehen und suchen Sie nach einem Bereich, der vom Signal abgedeckt wird oder von dem aus Hilfe angefordert werden kann.
  • Vermeiden Sie Saugmanöver an der Bissstelle, sowohl weil sie mit Geschick ausgeführt werden müssen als auch weil ihre wahre Nützlichkeit noch nie bewiesen wurde.
  • Vermeiden Sie das Anbringen enger Schnürsenkel vor dem Vipernbiss, da dies zu einer Blockade des venösen Kreislaufs führt, der Lymphfluss jedoch nicht blockiert wird. Auf diese Weise breitet sich das Gift im Körper aus.
  • Versuchen Sie stattdessen, das betroffene Glied mit Schienen und Verbänden zu immobilisieren, da durch die Immobilität die Ausbreitung des Giftes verringert wird.
  • Es kann nützlich sein, einen lokalen Verband mit einem 7-10 cm hohen Verband anzulegen, der nicht zu eng ist.

Zur Vorbeugung von Schlangenbissen sind einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, z. B .: Tragen von Socken und knöchelhohen Stiefeln beim Gehen auf dem Land oder im Wald; Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Steine, Gras oder Sträucher mit den Händen bewegen, um Pilze oder Kräuter zu sammeln. Verwenden Sie immer einen Stock, um Blätter oder Zweige beiseite zu schieben.

Gehen Sie zurück zum Menü


Was tun bei Insektenstichen?

Wenn die Person, die an dem Insektenstich leidet, allergisch gegen das Hymenopterengift ist, können Symptome wie Schwitzen, Blässe, Atembeschwerden, Urtikaria und Bewusstlosigkeit, die für einen anaphylaktischen Schock charakteristisch sind, schwerwiegende Vorkommnisse auftreten, wenn sie nicht richtig behandelt werden sei tödlich Bei Verdacht auf einen anaphylaktischen Schock sollte sich die betroffene Person hinlegen und abdecken, sofort 118 rufen, das Opfer sorgfältig beobachten und gegebenenfalls bis zur Rettung eine Mund-zu-Mund-Beatmung einleiten. In allen anderen Fällen muss der Stinger mit einer Pinzette herausgezogen werden, um ein Zerbrechen zu vermeiden. Wenn er an Ort und Stelle belassen wird, setzt dies mehrere Minuten lang Gift frei. Es ist beispielsweise bekannt, dass der Bienenstachel nach dem Stich 20 Minuten lang Gift abgibt. Die Zehenhaut sollte mit Wasserstoffperoxid gewaschen und desinfiziert werden. Es kann auch nützlich sein, ein Ammoniakwischtuch vor Ort zu führen, das das Gift inaktivieren kann. Wenn die Person in den Mund gestochen wurde, ist es ratsam, sie mit kaltem Salzwasser (2 Esslöffel Salz pro Glas Wasser) zu gurgeln. Im Allgemeinen lindert die Anwendung eines Eiswürfels sowohl auf der Haut als auch im Mund die Schmerzen und verringert die Bildung von Ödemen. Es ist jedoch ratsam, immer einen Arzt zu konsultieren, und insbesondere bei Mehrfachpunktionen oder im Mund ist es ratsam, das Subjekt unverzüglich in die Notaufnahme zu begleiten.

Gehen Sie zurück zum Menü