Füllstoff - Dermatologie und Ästhetik | Einblicke 2020

Anonim

Dermatologie und Ästhetik

Dermatologie und Ästhetik

Füllstoff

Biorevitalisierung der Haut
  • Biorevitalisierung der Haut
    • Arten von Füllstoffen
    • Komplikationen von Füllstoffen
    • Biorevitalisierung der Haut
    • Behandlungsprogramm zur Biorevitalisierung

Biorevitalisierung der Haut

Der Schönheitsbegriff war schon immer mit dem Bild einer glatten, strahlenden und jugendlich aussehenden Haut verbunden: Die Haut ist das Organ, das die inneren und psychischen Beschwerden erzählt und auf dem die Zeichen des Alterns nachhallen, die Zeichen, die das Aussehen annehmen Falten Name. Insbesondere können lineare oder dynamische Falten unterschieden werden (weil sie mit der Bewegung von Muskeln imitieren), die beim weiblichen Geschlecht häufig sind und hauptsächlich auf periokularer Ebene (Krähenfüße), intraokular, perilabial (vertikal auf der Oberlippe oder um den Mund herum) und lokalisiert sind quer zur Stirn; glyphische Falten, bestehend aus einer Betonung der normalen Hautstruktur, die sich vor allem auf den Wangen bemerkbar macht; Falten aufgrund längerer Gesichtspositionen (typische Schlafpositionen); nasogene Falten, mehr oder weniger tiefe Einschnitte, die von den Nasenflügeln bis zum äußeren Mundrand reichen.

Gehen Sie zurück zum Menü

Arten von Füllstoffen

Füllstoffe (wörtlich "Füllstoffe") werden üblicherweise verwendet, um die verschiedenen Arten von Hautfalten und Gesichtsfurchen zu behandeln, aber auch, um das Volumen von weichen Geweben (depressive Narben, Wangenknochen, Lippen usw.) zu erhöhen oder die Gesichtskonturen besser abzugrenzen. ), bestehend aus Materialien unterschiedlicher Herkunft und injiziert mit sehr feinen Nadeln in die oberflächliche oder tiefe Dermis des zu behandelnden Bereichs; Die meisten von ihnen ermöglichen eine vorübergehende Wirkung, die je nach verwendetem Material in ihrer Wirksamkeit und Beständigkeit variiert.

Vorläufer der heutigen Füllstoffe war Ende der sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts das injizierbare Silikon in Form von Öl, dessen Verwendung derzeit verboten ist, da es zu chronischen Entzündungsreaktionen und erheblicher Fibrose führen kann. Heutige Füllstoffe lassen sich nach ihrer Herkunft in heterologe, homologe, autologe und synthetische Füllstoffe einteilen, während auf der Grundlage der Beständigkeit der Wirkung resorbierbare Füllstoffe unterschieden werden, die aus biokompatiblen Substanzen bestehen, die einer allmählichen Reabsorption unterliegen, und daher auf Distanz erneut injiziert werden müssen Zeit, um die Wirkung zu erhalten, semi-resorbierbare Füllstoffe, für die die Implantation in das Gewebe eine längere Dauer hat, schließlich permanente Füllstoffe, die die Besonderheit haben, nicht vom Körper resorbiert zu werden.

Resorbierbare Füllstoffe Die am häufigsten verwendeten sind sicherlich Kollagen und Hyaluronsäure.

Injizierbares Kollagen aus Rindern wurde seit 1976 getestet und hat sich im Laufe der Zeit ausgebreitet, mit nachfolgenden Änderungen in Bezug auf seine Formulierung. Es ist ein ausgezeichnet resorbierbares Material, sehr flüssig; Bietet gute ästhetische Ergebnisse, wirkt jedoch weniger nachhaltig als andere biokompatible Materialien und erfordert aufgrund der möglichen allergischen Reaktionen zwei vorläufige Hauttests nach jeweils einem Monat, bevor mit der Behandlung begonnen werden kann endgültiges System.

Hyaluronsäure ist ein Glykosaminoglykan, das in der extrazellulären Matrix der Dermis und in zahlreichen anderen Geweben (Glaskörper des Auges, Gelenke, Muskeln, Gelenkflüssigkeit usw.) bereits in der fetalen Phase vorhanden ist, jedoch während der Entwicklung progressiv abnimmt. in der Dermis hat es unterstützende Funktionen, da es durch Bindung an andere Substanzen makromolekulare Komplexe bildet, die der Haut Festigkeit und Feuchtigkeit verleihen (tatsächlich hat es die Fähigkeit, Wasser zu binden).

Die für die Füllstoffe verwendete Hyaluronsäure kann von Vögeln oder Bakterien abstammen und ist immunologisch inert, nicht toxisch, biologisch abbaubar und bioabsorbierbar. Da es sich um eine Substanz handelt, die schnell abgebaut wird, wird sie vernetzt, um ihre viskoelastischen Eigenschaften und ihre Persistenz zu verbessern.

Angesichts der Ähnlichkeit der Struktur zwischen der Hyaluronsäure der verschiedenen Tierarten ist die Möglichkeit allergischer Reaktionen auf den Stoff so gering, dass vor Beginn der Behandlung keine Empfindlichkeitsprüfung vorgesehen ist.

Hyaluronsäure ist in gebrauchsfertigen Fertigspritzen enthalten und wird in die oberflächliche und mittlere Dermis injiziert. Der Wirkungsmechanismus besteht in einer sofortigen volumetrischen Füllung (aufgrund der viskoelastischen Eigenschaften des Produkts) und in der Ex-novo-Synthese von Kollagen durch Stimulierung von Fibroblasten. Obwohl es sich um ein resorbierbares Material handelt, ist seine Dauer ziemlich lang (6-12 Monate). Das Ergebnis ist besonders "natürlich" und das Verschwinden der Substanz ist sehr allmählich.

Semipermanente Füllstoffe Die derzeit auf dem Markt befindlichen Produkte dieser Art bestehen aus Suspensionen von Polymethylmethacrylat-Mikrokugeln in flüssigem Kollagen oder aus in Hyaluronsäure dispergierten Partikeln von Acrylhydrogel. Während Kollagen und Hyaluronsäure vollständig abgebaut werden, verbleibt der nicht resorbierbare Teil im Gewebe und verhält sich wie ein echtes Implantat.

Permanente Füllstoffe Sie bestehen meist aus Acrylmaterial (Polyacrylamid-Hydrogel). In solchen Fällen verbleibt das injizierte Material während des gesamten Lebens im Gewebe des Patienten und verhält sich wie ein echtes Implantat.

Gehen Sie zurück zum Menü

Komplikationen von Füllstoffen

Bei resorbierbaren Füllstoffen sind Komplikationen sehr selten und meist nur vorübergehend: Sie bestehen aus Überempfindlichkeitsreaktionen wie Ödemen, Erythemen und manchmal einige Monate andauernden granulomatösen Knötchen, Abszessbildung oder schmerzhaften Zysten an der Injektionsstelle, selten aus Hautnekrosen Glabellar durch Gefäßkompression durch das Implantat.

Bei semipermanenten und permanenten Füllstoffen fanden sich dagegen häufig granulomatöse Reaktionen von Fremdkörpern, darunter wichtige und weit verbreitete, meist andauernde. Darüber hinaus können dauerhafte Materialien, insbesondere wenn sie in großen Mengen infiltriert sind, mit der Zeit "wandern" und in das umgebende Gewebe eindringen.

Gehen Sie zurück zum Menü

Biorevitalisierung der Haut

Die Bio-Revitalisierung ist eine innovative Methode, die der Hautalterung entgegenwirkt und sie vorbeugt, indem nicht nur ein einziger Makel (Faltenbildung) vorübergehend beseitigt wird, sondern auf eine ausgedehnte Oberfläche der Dermis von Gesicht, Hals, Dekolleté, Händen, Dehnungsstreifen und Narben eingegriffen wird. Die Behandlungen können spezifisch oder integriert wirken, um die Revitalisierung und Stimulation der Dermis und Epidermis zu erreichen, wodurch eine bessere Kompaktheit, Elastizität, Leuchtkraft und Festigkeit der Haut sowie eine Verringerung und Verhinderung von Falten erreicht werden.

Die Bio-Revitalisierung kann durch Mikroinjektionen von frei vernetzter Hyaluronsäure oder sogenannten Detox-Substanzen erfolgen.

Im ersten Fall fördert Hyaluronsäure die Proliferation und Migration von Fibroblasten und spendet der Haut Feuchtigkeit. Diese Substanz ist in der Tat für die Kompaktheit des Gewebes verantwortlich und in der Lage, große Mengen an Wasser zu binden, und ihre Verwendung ermöglicht es, die ausreichende und natürliche Hydratation der Haut und folglich die im jungen Alter deutlich sichtbare Trübung aufrechtzuerhalten. Dank seines Molekulargewichts, das es biologisch interaktiv macht, und seiner Verweilzeit im Gewebe ermöglicht Ihnen die Injektion von Hyaluronsäure im Wesentlichen, ein ideales physiologisches Umfeld wiederherzustellen, d er ist jung Die Wirkung wird über die Zeit verlängert (lang wirkend), da die Substanz dank einer 40- bis 70-fachen Konzentration der körpereigenen Hyaluronsäure lange Zeit im Gewebe verbleibt. Tatsächlich folgt es nach seiner homogenen und allmählichen Verteilung einer langsamen Verdünnung, die es auf physiologische Konzentrationen und den sich daraus ergebenden natürlichen Abbauprozess zurückbringt.

Für die Entgiftungs-Revitalisierungs-Behandlungen wird ein Polyvitamin-Komplex verwendet, der auf 5 Wirkstoffgruppen basiert: die exogene Zufuhr spezifischer Entgiftungs-Inhaltsstoffe wie Vitamine (A, C, E, D, B, K), Aminosäuren (Lysin), Prolin, Glutamin usw.), Mineralsalze (Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Selen, Kupfer), Coenzyme (Q10, Glutathion, NADH) und Nukleinsäuren (RNA und DNA) wirken oxidativen Schäden wirksam entgegen.

Gehen Sie zurück zum Menü

Behandlungsprogramm zur Biorevitalisierung

Es ist möglich, ein personalisiertes Behandlungsprogramm entsprechend den Anfangsbedingungen der Haut des Patienten und der Reaktion auf die ersten Implantate zu definieren.

Grundsätzlich sind vier Erstbehandlungen in geringem Abstand (eine Woche) vorgesehen, gefolgt von einigen Wartungssitzungen in einem Abstand von etwa zwei bis drei Monaten. Durch die Befolgung dieser Behandlungsprogramme kann der Patient neben einer natürlichen Entspannung der Haut auch ein höheres Maß an Festigkeit, Straffheit und Elastizität der Haut, die besonderen Eigenschaften eines jungen Gewebes, erkennen.

Gehen Sie zurück zum Menü