Lebensmittelsicherheit - Lebensmittel | Einblicke 2020

Anonim

Macht

Macht

Ernährungssicherheit

Risikowahrnehmung und Lebensmittelsicherheit: Was denken die europäischen Verbraucher? Stand der Lebensmittelsicherheit in Europa Vom Weißbuch zur Lebensmittelsicherheit bis heute Kontrollen in Europa und in Italien „Amtliche Kontrolle“ Selbstkontrolle Organisation des amtlichen Lebensmittelkontrollsystems in Italien Kennzeichnung Lebensmittelzusatzstoffe EU-zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe Pflanzenschutzmittel (oder Pestizide oder Pestizide) Nährwertkennzeichnung Ernährungssicherheit Lebensmittelsicherheit im Haushalt
  • Risikowahrnehmung und Lebensmittelsicherheit: Was denken die europäischen Verbraucher?
  • Lebensmittelsicherheitsniveau in Europa
  • Vom Weißbuch zur Lebensmittelsicherheit bis heute
  • Schecks in Europa und Italien
  • Selbstbeherrschung
  • "Offizielle Kontrolle"
  • Organisation des offiziellen Lebensmittelkontrollsystems in Italien
  • Beschriftung
  • Lebensmittelzusatzstoffe
  • EU-zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe
  • Pflanzenschutzmittel (oder Pestizide oder Pestizide)
  • Nährwertkennzeichnung
  • Ernährungssicherheit
  • Lebensmittelsicherheit zu Hause

"Ernährungssicherheit ist gegeben, wenn alle Menschen zu jeder Zeit physischen, sozialen und wirtschaftlichen Zugang zu nahrhaften, gesunden und ausreichenden Nahrungsmitteln haben, um ihre Ernährungs- und Nahrungspräferenzen für ein aktives und gesundes Leben zu befriedigen." Dies ist eine Definition (FAO, 2003). Dies berücksichtigt die Entwicklung der Bedeutung der Lebensmittelsicherheit im Laufe der Zeit und in den verschiedenen Bezugskontexten.

In der westlichen Industriegesellschaft gibt es eine breite Verfügbarkeit von Lebensmitteln sowohl für das große Produktionspotential der Lebensmittelindustrie, für die Expansion und Globalisierung der Märkte als auch für die technologischen Innovationen bei der Herstellung und Konservierung der Produkte. Die Lebensmittelsicherheit ist daher mit dem Konzept der Qualität und Verfügbarkeit von Lebensmitteln verbunden, deren Gesundheit eine unverzichtbare und wesentliche Voraussetzung ist.

Lebensmittelsicherheit ist auch die Möglichkeit für alle, sich angemessen zu ernähren und Zugang zu Trinkwasser zu haben, so dass jeder sein genetisches Potenzial für die körperliche und geistige Entwicklung voll ausdrücken kann.

"Hunger bedeutet Ausgrenzung", schrieb Josué de Castro, ein berühmter brasilianischer Aktivist gegen den Welthunger, und fügte hinzu: "Ausgrenzung vom Land, von der Arbeit, vom Lohn, vom Einkommen, vom Leben und von der Staatsbürgerschaft. Wenn jemand so weit geht, nichts zu essen, dann deshalb, weil ihm alles andere verweigert wurde. Es ist eine moderne Form des Exils. Vom Tod im Leben ».

Wie auf der Internationalen Ernährungskonferenz (1992) und dem Welternährungsgipfel (1996) hervorgehoben, ist die Verfügbarkeit gesunder und sicherer Lebensmittel ein Grundrecht und eine notwendige Voraussetzung für die Förderung und den Schutz der menschlichen Gesundheit. Trotz der Tatsache, dass unser Planet Lebensmittel in ausreichender Menge und Qualität für die gesamte Bevölkerung produziert, ist die Zahl der unterernährten Menschen weltweit nach wie vor hoch: 820 Millionen in Entwicklungsländern, 25 Millionen in Transformationsländern und 9 Millionen in Industrieländern (Welternährungstag 2007).

Gehen Sie zurück zum Menü

Risikowahrnehmung und Lebensmittelsicherheit: Was denken die europäischen Verbraucher?

Eine in der Europäischen Union durchgeführte Eurobarometer-Umfrage zur Wahrnehmung von Gesundheitsrisiken durch die Verbraucher zeigt, dass Lebensmittel positiv bewertet werden. es ist natürlich, es mit Geschmack und Vergnügen zu verbinden und auf der Grundlage von Qualität, Preis und Geschmack zu wählen; wir sorgen uns selten um ernährungsbedingte Risiken oder Krankheiten. Letztendlich ist der Verbraucher mehr besorgt über die Gefahren durch äußere Faktoren, auf die er keinen oder nur geringen Einfluss hat, als über die Risiken, die mit seinem eigenen Verhalten oder seinen eigenen Gewohnheiten verbunden sind, wenige sorgen sich um Gewichtszunahme.

Laut den meisten Befragten (54%) nehmen die europäischen Behörden die Ängste der Bürger sehr ernst, während die Priorität der Verbrauchergesundheit gegenüber kommerziellen Interessen skeptisch beurteilt wird.

Die Italiener sind unter den am meisten besorgten: Die neuen Viren, darunter die Geflügelpest, Pestizide, GVO und die mangelnde Hygiene bei der Behandlung und Konservierung von Lebensmitteln in Restaurants, sind die Probleme, die sie am meisten beunruhigen. Man war überzeugt, dass die Hygiene zu Hause besser ist und die Unmöglichkeit zu überprüfen, was in der Küche von öffentlichen Plätzen passiert, erzeugt Angst. Angst ist oft die Folge der Berichterstattung in den Medien über Fragen der Lebensmittelsicherheit, die in der Vergangenheit bereits irrationale Reaktionen ausgelöst hat, übergroße und auch veränderte Gewohnheiten. Der Verbraucher minimiert häufig die täglichen Risiken und überschätzt Notfälle. In der Realität bestehen die größten Gefahren jedoch gerade in Unachtsamkeit und Nachlässigkeit im Umgang und in der häuslichen Erhaltung.

Tatsächlich verdeutlichen die FAO und die WHO, dass die Probleme der Lebensmittelsicherheit in den Industrieländern hauptsächlich mikrobiologischen Ursprungs sind, dh im Zusammenhang mit der Kontamination von Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze usw.). Es kann jedoch auch zu Hygieneproblemen kommen, die mit Substanzen (natürliche toxische Verbindungen) und chemischen Kontaminanten verschiedener Art (pflanzengesundheitliche Substanzen, Schwermetalle, Umweltkontaminanten usw.) oder mit physikalischen Kontaminanten (Fremdkörper wie Glassplitter, Nägel, Steine ​​usw.) zusammenhängen on). Die Verfeinerung von Analysetechniken und wissenschaftlichen Erkenntnissen hat die Nachweisschwelle gesenkt und die Identifizierung infinitesimaler Spuren von Kontaminanten ermöglicht.

Gehen Sie zurück zum Menü