Osteopathie | Einblicke 2020

Anonim

Osteopathie

Osteopathie

Osteopathie

Anamnese Grundlagen und Philosophie Somatische Dysfunktion (osteopathische Verletzung) Der Besuch Die Behandlung Die Techniken Anwendungsgebiete der Osteopathie Osteopathisches Training in Italien
  • Die Geschichte
    • Osteopathie in Europa
  • Prinzipien und Philosophie
  • Somatische Dysfunktion (osteopathische Verletzung)
  • Der Besuch
  • Die Behandlung
  • Die Techniken
  • Anwendungsgebiete der Osteopathie
  • Osteopathisches Training in Italien

Die Geschichte

Die Geschichte der Osteopathie ist zumindest im Anfangsstadium eng mit Still verwandt. Still wurde am 6. August 1828 in Virginia geboren. Sein Vater, ein Arzt und methodistischer Prediger, hat einen starken Einfluss auf ihn, so dass er gezwungen ist, Medizin zu studieren. Von der Abschaffung der Sklaverei überzeugt, nahm er als Arzt am Bürgerkrieg teil. Während seines Lebens interessiert er sich auch für Hypnose und Technik. Sein Vertrauen in die Fähigkeiten der Medizin der damaligen Zeit wurde hart getroffen, als er seine Frau und drei Kinder hilflos an einer Meningitis-Epidemie sterben sah: Es war 1864 und von diesem Moment an begann Still, den menschlichen Körper genauer zu untersuchen., insbesondere die Anatomie.

Die Leidenschaft für die Mechanik und der Glaube, dass der Mensch von Natur aus mit allen für seine Genesung notwendigen Substanzen ausgestattet ist, veranlassen ihn zu der Annahme, dass die beste Art der Behandlung für den Patienten darin besteht, dem Körper die bestmögliche Funktionsweise zu ermöglichen und zu gewährleisten, dass a optimale Durchblutung und Lymphzirkulation und Befreiung der Nerven von mechanischen Störungen. Nach diesem Ansatz beginnt Still, Patienten zu behandeln und erzielt gute Ergebnisse. Erst 1874 beschließt er, dieser Therapie einen Namen zu geben (in der Autobiographie schreibt er, dass er "die Flagge der Osteopathie hisste"): Er enthüllt seine Ideen an einer medizinischen Universität, die er und sein Vater unterstützt hatten, aber die Reaktion der medizinischen Einrichtung ist negativ; Anschließend arbeitete er als Wanderarzt in verschiedenen Städten.

1892 beschloss er, die American School of Osteopathy (ASO) in der Stadt zu gründen, in der er lebt, in Kirksville, Missouri. Die erste Klasse besteht aus fünf Frauen und sechzehn Männern und der Kurs dauert einige Monate. In den folgenden Jahren werden die Einschreibungen erheblich zunehmen, ebenso wie die Dauer der Kurse, die in Kürze zwei Jahre erreichen wird.

Im Jahr 1897 gründeten die Studenten von Still die American Association for Advancement of Osteopathy (AAAO), die heute als American Osteopathy Association (AOA) bekannt ist. Noch im selben Jahr schrieb Still seine Autobiographie. Angesichts der Fortschritte der Schüler verlässt er nach und nach die Lehre und schreibt drei weitere Bücher: Die Philosophie der Osteopathie, Osteopathie: Forschung und Praxis sowie Philosophie und mechanische Prinzipien der Osteopathie; starb am 12. Dezember 1917 im Alter von 89 Jahren.

1952 wurde die American Osteopathy Association vom US-Gesundheitsministerium als akkreditierte Vereinigung für osteopathische medizinische Ausbildung anerkannt. Derzeit entspricht die osteopathische Ausbildung in Amerika der medizinischen Ausbildung, mit dem einzigen Unterschied, dass die Schüler auch osteopathische Prinzipien und Techniken erlernen. Die erreichte Qualifikation ist der Abschluss in Osteopathie, DO (Doctor of Osteopathy).

Gehen Sie zurück zum Menü

Osteopathie in Europa

Die erste europäische Nation, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts Osteopathie akzeptierte, war Großbritannien: Hier gründeten die ersten Osteopathen 1911 die British Osteopathic Association. 1917 gründete John Martin Littlejohn, ein ehemaliger ASO-Lehrer, die British School of Osteopathy, die nach jahrzehntelangen Versuchen 1993 endlich Anerkennung fand.

Auch in Frankreich setzt die Osteopathie früh ein, breitet sich aber erst in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts aus, vor allem dank Physiotherapeuten; vor kurzem wurde es auch offiziell anerkannt. Vor allem in Frankreich wurde der Grundstein für die Verbreitung der Osteopathie in anderen europäischen Ländern gelegt, darunter in Italien in den achtziger Jahren: Hier bildeten die ersten Absolventen 1989 das Register der italienischen Osteopathen (ROI).

Gehen Sie zurück zum Menü