Unterstützung eines Familienmitglieds | Einblicke 2020

Anonim

Unterstützung eines Familienmitglieds

Unterstützung eines Familienmitglieds

Ausruhen und schlafen

Die Notwendigkeit, sich auszuruhen Veränderung des Schlafes: Die Ursachen Fördern Sie den Schlaf
  • Das Bedürfnis sich auszuruhen
  • Schlafstörung: die Ursachen
  • Schlaf fördern

Das Bedürfnis sich auszuruhen

Ruhe und Schlaf sind grundlegende Aktivitäten für das Wohl jeder Person. Die Lebensqualität hängt auch von einer ausreichenden Erholung ab: Die Wiederherstellung von Kraft, Konzentration und Wohlbefinden, die sich aus dem Schlafen ergeben, sind die Grundlage für ein gesundes Leben.

Die Notwendigkeit, sich auszuruhen und zu schlafen, muss unterstützt werden, da das Fehlen von Ruhe und Schlaf eine große Anzahl von Störungen hervorrufen kann, wie z.

  • ideo-motorische Verlangsamung;
  • Schwierigkeiten beim Auswendiglernen und Erinnern;
  • Neigung zu Fehlern;
  • Depression und Erschöpfung der Kräfte.

Folglich muss der Mensch, um zu leben, notwendigerweise schlafen.

Schlaflosigkeit ist ein sehr häufiges Problem, vor allem bei älteren Menschen. Sie ist gekennzeichnet durch eine Reihe von Störungen, die den normalen Schlafprozess behindern und das Einschlafen unmöglich machen und wiederholte und morgendliche Erwachen verursachen.

Die Ursachen für Schlaflosigkeit sind vielfältig und können psychischer oder physischer Natur sein. Die Lebensqualität ist auf jeden Fall sehr verarmt, die Arbeitsrendite sinkt und die Unfallgefahr steigt dramatisch.

Im Allgemeinen werden zwei Arten von Schlafstörungen unterschieden:

  • primäre Schlaflosigkeit;
  • sekundäre Schlaflosigkeit.

Primäre Schlaflosigkeit hat keine genaue Ursache, sekundäre Schlaflosigkeit ist die Folge von psychischen oder physischen Erkrankungen (Atemstillstand, chronische Schmerzen usw.).

Einige Studien haben gezeigt, dass anhaltende Schlaflosigkeit die Alarmglocke einer möglichen latenten Depression sein kann.

Schlaf und Ruhe sind zwei Aktivitäten, die einige Elemente gemeinsam haben, sich jedoch in ihrem eigentümlichen psychischen Zustand unterscheiden.

Ruhe ermöglicht es dem Körper, seine Kraft wiederzugewinnen und sich zu entspannen, aber es ist eine Aktivität, die nicht unbedingt den Akt des Schlafens beinhaltet. Ausruhen bedeutet, sich zu entspannen, den Aufmerksamkeitsgrad zu verringern, einige Bereiche des Gehirns zu inaktivieren und andere zu aktivieren, während der Wachzustand aufrechterhalten wird, das heißt, ohne einzuschlafen. Auf dem Sofa zu liegen, ein Buch zu lesen oder Musik zu hören, ist eine erholsame Aktivität.

Andererseits schaltet der Schlaf das Bewusstsein der Außenwelt aus und öffnet die Türen einer "Innenwelt".

Während des Schlafs deaktiviert das Gehirn vorübergehend einige Zentren und aktiviert andere. Denken Sie nur zu Informationszwecken daran, dass der Schlaf hauptsächlich durch zwei Phasen gekennzeichnet ist: die REM-Phase und die Nicht-REM-Phase.

In der REM-Phase, die durch schnelle Augenbewegungen (Schlaf) gekennzeichnet ist, nimmt der Schlaf bestimmte Eigenschaften an: Die Träumaktivität wird vorherrschend und sowohl die Zirkulation als auch die Atmungsaktivität verändern sich; Diese Phase tritt 5 oder 6 Mal pro Nacht auf.

In der Nicht-REM-Phase ist das Gehirn weniger gestresst und der Schlaf ist regelmäßiger. Müdigkeit kann die Person daran hindern, in die REM-Phase einzutreten, und aus diesem Grund berichten Patienten, die während des Tages sehr müde werden, dass sie sich nicht an Träume erinnern. Ein Erwachsener sollte ungefähr acht Stunden am Tag schlafen, Kleinkinder können sechzehn, siebzehn Stunden am Tag schlafen.

Gehen Sie zurück zum Menü