Anonim

Macht

Macht

Ernährung bei Kindern

Stillzeit Zweite und dritte Kindheit
  • Laktation
  • Entwöhnung
  • Zweite und dritte Kindheit

Ernährungsaspekte der Muttermilch

Muttermilch ist die ideale Nahrung, da sie sich ständig an die sich schnell ändernden Bedürfnisse der verschiedenen Momente des Säuglingslebens anpasst. Die Zusammensetzung variiert von Frau zu Frau, von Stillen zu Stillen und auch innerhalb des Stillens. Frühgeborene Milch ist fett- und proteinreicher und hat einen geringeren Kohlenhydratgehalt als Vollzeitfrauen. Die Zusammensetzung variiert in den ersten Tagen des Neugeborenenlebens von der Kolostrumphase (bis zum fünften Lebenstag) über die Übergangsmilchphase (fünfter bis zehnter Lebenstag) bis zur endgültigen Milchphase (nach dem zehnten Lebenstag). . Kolostrum ist eine gelbliche Flüssigkeit, die in relativ geringen Mengen produziert wird und reich an Proteinen und Mineralien ist. Sie enthält einen hohen Antikörpergehalt. Reife Milch weist dagegen einen höheren Gehalt an Lipiden und Kohlenhydraten auf. Der Proteingehalt, der in den frühen Stadien der Laktation höher ist und danach progressiv abnimmt, ist bei Säugetieren am niedrigsten (signifikant niedriger als bei Kuh-, Ziegen- und Eselsmilch) und qualitativ unterschiedlich. Die Hauptproteinbestandteile der Muttermilch sind a-Lactalbumin und Lactoferrin mit einem Casein / Serum-Protein-Verhältnis von 40/60 gegenüber 80/20 von Kuhmilch; andere grundlegende Proteinbestandteile sind Immunglobuline und Lysozym, die für die Abwehraktivität gegen Krankheitserreger von grundlegender Bedeutung sind. Lipide sind der Bestandteil, der einem größeren Grad an inter- und intraindividueller Variabilität unterliegt. in der Tat variieren sie zwischen Krankenschwester und Krankenschwester, aber auch zwischen einem Futter und dem anderen; Sie variieren auch über dasselbe Futter, sind am Anfang seltener und am Ende häufiger. Sie sind hauptsächlich durch Triglyceride, in geringerem Maße durch Cholesterin, Phospholipide und freie Fettsäuren vertreten. Was die Kohlenhydratkomponente betrifft, ist der Hauptzucker der Muttermilch Laktose; Es gibt auch Glucose, Glycoproteine, Glycoprotide und Oligosaccharide. Weitere Grundbestandteile sind Vitamine, Mineralstoffe und in geringerem Maße Enzyme und Hormone. Der Gehalt an Vitaminen variiert je nach Ernährungszustand der Mutter erheblich: Schwerwiegende Mängel können zu erheblichen Defekten im Vitamingehalt führen. Insbesondere Vitamin D ist in variablen Mengen abhängig von der Einnahme der Mutter und kann in der Milch vegetarischer Frauen unzureichend sein, was das Risiko von Rachitis beim Baby erhöht. Eisen ist in bescheidenen Mengen enthalten, zeichnet sich jedoch durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus.

Gehen Sie zurück zum Menü