Anonim

Phytotherapie

Phytotherapie

Phytotherapie: Pflanzen von A bis Z

Lesen Sie die Beschreibungen der Pflanzen ALOE ALTEA PINEAPPLE ANGELICA CHINESE anisgrün Teufelskralle (Harpagophytum) BARDANA BIANCOSPINO Boswellia MARIGOLD CAMOMILLA Carciofo Milchdistel CASCARA CENTELLA Cimicifuga KURKUMA ECHINACEA Eleutherococcus ELICRISO Enotera Escholtzia EUCALIPTO EUGENIA CARYOPHILLATA (CLOVE) FICO Fenchel Frangula FUCO (ALGA BRUNA MARINA) GARCINIA GENZIANA GIMNEMA GINkgO GINSENG GLUCOMANNAN GRINDELIA GUARANÀ HYPERICINE PFERDEKASTANIEN LIQUORICE MALVA MANNA MELALEUCA (TEE BAUMÖL) MELISSA BLUEBERRY ROT BLUEBERRY AMERICAN ROTES PRINZTAU
  • Lesen Sie die Anlagendatenblätter
  • ALOE
  • ALTEA
  • PINEAPPLE
  • CHINESISCHE ANGELIKA
  • GRÜNER ANIS
  • KLAUE DES TEUFELS (ARPAGOFITO)
  • BARDANA
  • HAWTHORN
  • Boswellia
  • MARIGOLD
  • CAMOMILLA
  • ARTICHOKE
  • CARDO MARIANO
  • CASCARA
  • CENTELLA
  • Cimicifuga
  • Kurkuma
  • ECHINACEA
  • Eleutherococcus
  • ELICRISO
  • NACHTKERZEN
  • Escholtzia
  • EUCALIPTO
  • EUGENIA CARYOPHILLATA (NELKENNÄGEL)
  • FICO
  • FENNEL
  • Dorn
  • FUCO (ALGA BRUNA MARINA)
  • GARCINIA
  • GENZIANA
  • Gymnema
  • ginkgo
  • GINSENG
  • GLUCOMANNANO
  • Grindelia
  • GUARANA
  • IPERICO
  • KASTANIE
  • LIQUIRIZIA
  • MALLOW
  • MANNA
  • MELALEUCA (TEEBAUMÖL)
  • MELISSA
  • SCHWARZE BLAUBEERE
  • AMERICAN RED CRANBERRY (KRANBEERE)
  • PASSION
  • PROPOLI
  • Psyllium
  • RIBES
  • WILLOW
  • SENNA
  • Serenoa
  • SOYABOHNE
  • Rainfarn
  • GRÜNER TEE
  • LIME
  • TIMO
  • UNCARIA
  • URSINA-TRAUBEN
    • Pflanzliche und traditionelle Verwendung
    • Wirksamkeit
    • Sicherer Gebrauch
    • Tipps und Empfehlungen
  • VALERIANA
  • GINGER

URSINA-TRAUBEN

Gehen Sie zurück zum Menü


Pflanzliche und traditionelle Verwendung

Bearberry gehört zur Familie der Ericaceae; Die getrockneten Blätter enthalten zahlreiche Wirkstoffe (phenolische Glucoside, Flavonoide, Tannine) und werden traditionell zur Behandlung von leichten Entzündungen und Harnwegsinfekten eingenommen.

Gehen Sie zurück zum Menü


Wirksamkeit

Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass 30% der Bärentrauben das Wachstum einiger Arten von Bakterien hemmen können. Es wurden jedoch keine Studien am Menschen durchgeführt, in denen die tatsächliche Wirksamkeit nachgewiesen wurde.

Gehen Sie zurück zum Menü


Sicherer Gebrauch

Das Medikament ist in den WHO-Monografien und im italienischen amtlichen Arzneibuch enthalten.

Es darf weder während der Schwangerschaft und Stillzeit noch bei Kindern unter 12 Jahren oder bei Patienten mit Nierenerkrankungen angewendet werden.

Gehen Sie zurück zum Menü


Tipps und Empfehlungen

Bearberry darf nicht zusammen mit Nahrungsmitteln oder Arzneimitteln verabreicht werden, die den Urin ansäuern, und darf nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Gehen Sie zurück zum Menü