Anonim

Unterstützung eines Familienmitglieds

Unterstützung eines Familienmitglieds

Die häusliche Umgebung

Mikroklima Händewaschen und individuelle Sicherheitsvorrichtungen (PSA) Das Bedürfnis nach Sicherheit: Verhinderung von Stürzen Sicherheit und häusliche Umgebung Das Heim für Menschen, die nicht autark sind Desinfektionsmittel für Umgebungen und Einrichtungen: Indikationen und Kontraindikationen
  • Microclima
  • Handwäsche und individuelle Sicherheitseinrichtungen (PSA)
    • Einige Überlegungen zum Händewaschen
  • Das Bedürfnis nach Sicherheit: Vermeidung von Stürzen
  • Sicherheit und häusliche Umgebung
  • Das Zuhause für nicht autarke Menschen
  • Desinfektionsmittel für Räume und Einrichtungen: Indikationen und Kontraindikationen

Handwäsche und individuelle Sicherheitseinrichtungen (PSA)

Das richtige Händewaschen vor und nach bestimmten Eingriffen ist von grundlegender Bedeutung für die Gesundheit des Bedieners und auch des Patienten.

Die Hände sind das häufigste Vehikel für Bakterien und sind häufig für Kreuzinfektionen verantwortlich (von Patient zu Patient, von Bediener zu Patient).

Waschen ist die erste Methode, um Infektionskrankheiten vorzubeugen. Es besteht darin, die Hände für einen bestimmten Zeitraum einzuseifen und aneinander zu reiben und sie abzuspülen und zu trocknen. Handwäsche sollte mit flüssiger Seife aus dem Spender erfolgen; Die Seifen werden nicht empfohlen, da sie sich leicht selbst verschmutzen und zu einem Boden für die Entwicklung von Bakterien werden. Wer hat noch nie ein Stück Seife in einer schwarzbraunen Brühe in der Seifenschale "ertrinken" lassen?

Das Waschen Ihrer Hände kann jedoch häufig zu Hauterkrankungen führen, die durch das Entfernen der normalen Barriere verursacht werden, die die Haut schützt. Nach jedem Waschen ist es daher angebracht, eine feuchtigkeitsspendende und geschmeidig machende Creme aufzutragen. Die Hände sollten jedes Mal gewaschen werden, wenn bestimmte Manöver ausgeführt werden sollen, von den einfachsten und harmlosesten (zum Verabreichen des Nahrungsmittels) bis zu den invasivsten (Verbänden).

Die Händehygiene wird durch die Einhaltung einiger einfacher allgemeiner Regeln begünstigt:

  • trage keine Ringe;
  • Halte deine Nägel kurz und sauber.
  • Entferne die Uhr.
  • Entferne den Zahnschmelz.
  • Entfernen Sie die Armbänder, insbesondere die aus Leder oder Leinen.

Ein normales Händewaschen (hygienisch oder sozial, dh dasjenige, das darauf abzielt, die vorübergehende Bakterienflora zu beseitigen), um das richtige Maß an Hygiene zu gewährleisten, umfasst die Verwendung von Flüssigseife und fließendem Wasser. Das Verfahren zum wirksamen hygienischen Waschen wird wie folgt durchgeführt.

  • Entfernen Sie alle Gegenstände wie Ringe, Uhren, Armbänder usw.
  • Öffnen Sie den Wasserhahn und befeuchten Sie Ihre Hände.
  • Nehmen Sie eine kleine Menge Flüssigseife.
  • Waschen Sie Ihre Hände gut, insbesondere zwischen den Fingern (Interdigitalräumen), einschließlich der Handfläche, des Rückens und der Handgelenke.
  • Einwirkzeit: ca. 10 Sekunden.
  • Mit lauwarmem Wasser gründlich abspülen, bis die gesamte Seife entfernt ist.
  • Papierservietten zum Einmalgebrauch sind Leinentüchern vorzuziehen.
  • Trockne deine Hände gut.
  • Schalte den Wasserhahn aus. Wenn es einen Knopf hat, berühren Sie ihn nicht mit Ihren frisch gewaschenen Händen und verwenden Sie stattdessen ein Papiertuch, und entfernen Sie es sofort danach.

Der Zweck dieser Wäsche ist die Entfernung von Bakterien aus der Haut und wird immer dann durchgeführt, wenn mit Medikamenten umgegangen oder Lebensmittel verabreicht werden müssen.

Es gibt eine andere Art des Waschens, die auch zu Hause durchgeführt werden kann, wenn eine Wunde behandelt oder die Drainage manipuliert werden muss: das antiseptische Waschen. Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung von Reinigungsmitteln auf der Basis von Antiseptika (Chlorhexidin, das in Apotheken nicht immer erhältlich ist) und wird durchgeführt, wenn die auf der Hautoberfläche befindlichen Bakterien beseitigt werden müssen, die eine potenzielle Bedrohung darstellen können. Die Technik ist identisch mit dem hygienischen Waschen, dauert jedoch ungefähr eine Minute. Die Hände müssen höher als die Ellbogen gehalten werden, damit das Wasser von den Händen zu ihnen fließt.

Gehen Sie zurück zum Menü


Einige Überlegungen zum Händewaschen

  • Die Bakterienbelastung in einer häuslichen Umgebung hat nichts mit der im Krankenhaus zu tun.
  • Es ist gut, einen Plastikbehälter mit einem Spender zu verwenden und die Seife aufzufüllen. wenn es fertig ist, kann es tatsächlich dazu beitragen, die im Gefäß vorhandene Bakterienlast zu erhöhen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie keine falschen Manöver ausführen, z. B. Nase putzen, auf die Toilette gehen, Ihre Schuhe berühren, bevor Sie Manöver am Patienten ausführen.
  • Wann immer Sie mit dem Patienten in Kontakt kommen, müssen Sie sich vor jeglicher Kontamination schützen. Auch wenn das Subjekt keine Infektionen aufweist, wird empfohlen, Hygienemaßnahmen, insbesondere die perineale, mit Handschuhen durchzuführen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber zu Hause werden diese Manöver oft ohne Handschuhe ausgeführt!
  • Das CDC, ein Zentrum für die Erforschung von Infektionen, hat Standardvorkehrungen zur Verhinderung von Ansteckungen durch Bakterien, Viren und Pilze entwickelt. Sie ermöglichen die Beurteilung aller potenziell infizierten Personen.
  • Wenn Sie kein Desinfektionsmittel auf Chlorhexidinbasis haben, können Sie zum Händewaschen ein Produkt auf Jodbasis (Betadin) verwenden, das keinen Alkohol enthält.

Die zum Schutz vor Kontamination verwendeten Systeme werden als persönliche Schutzausrüstung (PSA) bezeichnet und dienen zum Abdecken von Haut, Schleimhäuten und Augen.

In der häuslichen Umgebung ist es fast unmöglich, Patienten mit Atemwegsinfektionen (z. B. TB) zu finden, weshalb Masken nicht in Betracht gezogen werden.

Die wichtigste PSA, die für die häusliche Pflege benötigt wird, sind Einweghandschuhe und in einigen Fällen eine Maske, die Augen und Mund schützt. Handschuhe sollten immer dann verwendet werden, wenn Sie mit Blut, Urin, Stuhl und Sekreten in Kontakt kommen. Sie schützen nicht nur den Bediener, sondern auch den Patienten vor handübertragbaren Verunreinigungen. Handschuhe dürfen nicht für triviale Manöver wie Bettmachen, Krankentransport, Fiebermessung (außer Rektalfieber) usw. verwendet werden.

Es gibt verschiedene Größen von Handschuhen und die Wahl muss mit Genauigkeit getroffen werden: Ein zu großer Handschuh verringert die Empfindlichkeit bei Bewegungen, da zu kleine Handschuhe korrekte Bewegungen verhindern können. Die Hauptmaßnahmen sind: klein, mittel und groß. Die Handschuhe bestehen aus synthetischem Material (z. B. Latex). Sie können vorskaliert werden, dh sie enthalten Talk, um das Gleiten zu erleichtern, oder sie enthalten keinen Talk. Oft können Handschuhe allergische Reaktionen an den Händen auslösen. Dann gibt es Vinylhandschuhe, sehr dünn und zart, die nicht für riskante Manöver verwendet werden dürfen, dh beim Herstellen von Verbänden oder für die Intimhygiene. Die Masken werden bei versehentlichem Kontakt mit Blutspritzern oder -sekreten und bei Personen mit Infektionskrankheiten verwendet, die durch Flüssigkeiten übertragbar sind (parenterale Übertragung: Hepatitis, AIDS).

Die Handschuhe müssen entfernt werden, damit sie nicht verunreinigt werden. Befolgen Sie dazu die folgenden Schritte.

  • Fassen Sie einen Handschuh in der Nähe der Manschette und ziehen Sie ihn nach außen. Es ist wichtig, dass Sie nicht die Haut berühren.
  • Führen Sie zwei Finger in den Handschuh ein, der sich noch auf der anderen Seite befindet, ohne den Kunststoff zu berühren, und nehmen Sie ihn in der anderen heraus. Auf diese Weise erhalten Sie ein kleines Päckchen mit den Handschuhen nach innen und der Innenwand nach unten. Dieses Manöver verringert das Risiko der Vermehrung von Bakterien.
  • Entsorgen Sie die Handschuhe und waschen Sie Ihre Hände.

Gehen Sie zurück zum Menü