Anonim

Unterstützung eines Familienmitglieds

Unterstützung eines Familienmitglieds

Der diabetische Fuß

Klassifikation des diabetischen Fußes. Diabetische Fußgeschwüre
  • Klassifikation des diabetischen Fußes
  • Diabetische Fußgeschwüre
    • Behandlung
    • Hilfsmittel zur Druckentlastung
    • Vorbeugung

Diabetische Fußgeschwüre

Die Wunden, die den diabetischen Fuß betreffen, sind keine einfachen Geschwüre, weshalb ihre Beurteilung und die damit verbundene Behandlung viel Erfahrung erfordern. Bevor der Arzt oder die Krankenschwester auf sie aufmerksam wird, behandeln sich die Patienten häufig selbst und verschlimmern so den Zustand der Läsionen.

Der erste grundlegende Punkt für die Behandlung eines diabetischen Geschwürs besteht in der Analyse der Faktoren, die es verursacht haben, und in ihrer Beseitigung. Die klinische Erfahrung zeigt, dass Patienten erst dann auf das medizinische Fachpersonal aufmerksam werden, wenn sie viele Produkte ausprobiert haben, die häufig unbrauchbar und schädlich sind.

Bei der Beurteilung und Pflege von Wunden werden drei grundlegende Faktoren berücksichtigt:

  1. Durchblutung;
  2. Infektion;
  3. Druckentlastung.

Eine Wunde kann nur heilen, wenn Bein und Fuß gut mit Blut besprüht sind: Ein örtlicher Verband ist nutzlos und schädlich, wenn das Blut die Extremität nicht spült, da Geschwüre möglicherweise bereits die Folge des chronischen Mangels an Blut sind Blut.

Die Infektion führt zu einer raschen Verschlimmerung der Wunde und ist dem Risiko einer Amputation ausgesetzt, da sich die Bakterien in die Tiefe ausbreiten, die Knochen infizieren (Osteomyelitis) und die therapeutischen Möglichkeiten erheblich einschränken, da der Knochen mit Antibiotika schwer zu erreichen ist. Die Infektion kann eine Amputation der Extremität erforderlich machen und in einigen Fällen das Leben von Menschen gefährden.

Eine Druckentlastung, dh die Notwendigkeit, den Fuß nach einer Verletzung nicht auf dem Boden abzulegen, ist ein weiterer grundlegender Aspekt der Behandlung. Wiederholtes Quetschen des Gewebes während des Schritts verschlimmert die Ulzeration und ermöglicht keine Heilung. Sogar Druck allein kann Geschwüre entwickeln.

Dies sind die drei Säulen, auf denen die Behandlung aller diabetischen Wunden beruhen muss. Vor dem Auftragen von Substanzen oder Verbänden muss unbedingt sichergestellt werden, dass diese drei Grundsätze eingehalten werden.

Diabetische Fußgeschwüre können weiter in oberflächliche und tiefe mit lokalen oder allgemeinen Symptomen unterteilt werden.

Gehen Sie zurück zum Menü


Behandlung

Die Behandlung der Läsion durchläuft eine Reihe von Verfahren, die darauf abzielen, die Wunde von nicht lebenswichtigem Material zu reinigen (Debridement), die Infektion auszurotten und die Produktion der abgegebenen Flüssigkeiten zu steuern.

Diese Aspekte müssen bei der Wundbehandlung berücksichtigt werden.

Vor Beginn der Behandlung muss die potenzielle Heilung abgeschätzt werden. Dies bedeutet, dass die Behandlung je nach Art der Wunde variiert.

Die optimale Wundversorgung wird in einer feuchten Umgebung durchgeführt. In einigen Fällen kann jedoch von diesem Verfahren abgeraten werden. Daher muss das Geschwür möglicherweise in einer trockenen Umgebung behandelt werden. Die Entscheidung, ein System gegenüber einem anderen zu verwenden, hängt vom Vorhandensein oder Fehlen einer Ischämie ab. Ein ischämischer Fuß mit sehr geringer Durchblutung benötigt einen trockenen Verband, bis der normale Blutfluss wiederhergestellt ist. Das Anlegen von feuchten Verbänden bei ischämischen Geschwüren kann Infektionen verursachen, das Einsetzen von Gangrän fördern und für das Bein und das Leben selbst sehr gefährlich sein.

Bei normaler Blutversorgung werden Geschwüre durch Reinigung des devitalisierten Gewebes behandelt. Dieser Vorgang kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, abhängig von der Geschwindigkeit, mit der die Wunde vom nicht-vitalen Teil (Nekrose) befreit wird. Die Nekrose bietet einen sehr fruchtbaren Nährboden für die Vermehrung von Bakterien. Daher ist es unerlässlich, dass diese so schnell wie möglich entfernt werden.

Die Entfernung von Skalpellen ist eine medizinische Fähigkeit und erfordert viel Geschick und eine sorgfältige Beurteilung des Kreislaufsystems. Der ischämische Fuß ist eine echte "tickende Zeitbombe", die auch bei chirurgischen Eingriffen unter jeder Beleidigung leidet. Das Debridement, d. H. Die Entfernung von von Wunden devitalisiertem Gewebe, kann mit mehr oder weniger invasiven Systemen durchgeführt werden, einschließlich insbesondere der Substanzen auf Wasserbasis (Hydrogel), um nicht vitales Gewebe und Arzneimittel auf der Basis von Proteinverbindungen aufzulösen (Enzyme), die nekrotisches Gewebe "verdauen" können.

Die Infektion hat verheerende Auswirkungen auf den Fuß und beeinträchtigt in einigen Fällen die Gesundheit der Extremitäten und des gesamten Organismus. Eine infizierte Wunde ist gekennzeichnet durch eine Reihe lokaler Anzeichen und Symptome wie: diffuse Rötung der Haut, Hitze und Schwellung. Die Produktion von Exsudat kann reichlich sein und die Farbe des Sekrets variiert von gelb (Eiter) bis grünlich. Diese Anzeichen sind, wenn sie auf die Wundränder beschränkt sind, im Allgemeinen nicht besorgniserregend, können jedoch gefährlich werden, wenn sie sich über viele Zentimeter erstrecken oder wenn sie den gesamten Organismus mit Fieber befallen, ein Zeichen dafür, dass die Infektion nicht länger begrenzt, sondern weit verbreitet ist.

Wie bereits erwähnt, müssen diabetische Fußgeschwüre von erfahrenem Personal behandelt werden. Bei all diesen Anzeichen wird daher empfohlen, sich für eine schnelle Beratung an medizinisches oder paramedizinisches Personal zu wenden. Eine Knocheninfektion, Osteomyelitis genannt, ist ein besonders besorgniserregender Zustand, der die Verabreichung von Antibiotika über lange Zeiträume und in einigen Fällen die Operation und Entfernung des erkrankten Teils des Knochens erfordert.

Die lokale Behandlung des Geschwürs umfasst die Verwendung definierter, fortschrittlicher Verbände, die in der Lage sind, einen angemessenen Feuchtigkeitsgrad der Läsion aufrechtzuerhalten und die physiologische Heilung zu fördern. Wie bereits erwähnt, sollte diese Behandlung nur durchgeführt werden, wenn die Durchblutung nicht beeinträchtigt wird. Diese Produkte werden aufgrund ihrer Fähigkeit zur Absorption von Exsudat klassifiziert. Tatsächlich gibt es Verbände, die keine Fähigkeit haben, Flüssigkeiten aufzunehmen (Polyurethanfilm), andere, die kleine und mittlere Mengen aufnehmen (Hydrokolloide) und wieder andere, die eine hohe Saugfähigkeit aufweisen (Schäume und Alginate). Die Wahl des erforderlichen Verbands richtet sich nach der Art der Wunde und der Menge des produzierten Exsudats. Antiseptische Verbände werden bei infizierten Läsionen mit desinfizierenden Eigenschaften verwendet. Ein gutes Produkt muss in der Lage sein, die Vermehrung von Bakterien zu kontrollieren, ohne die Wunde zu beschädigen. Leider ist diese Eigenschaft in antiseptischen Verbänden nicht so leicht zu finden, da alle Desinfektionsmittel (Jod, Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin) die Zellen während der Reproduktion schädigen und daher nicht verwendet werden sollten. Das einzige Antiseptikum, das mit guten Ergebnissen verwendet wird, ist Silber; Es gibt viele Verbände, die in der Lage sind, Silber in verschiedenen Formen freizusetzen (Nanokristalle, Metall usw.).

Sehr oft behandeln sich Patienten mit Produkten verschiedener Art, einschließlich alkoholischer Substanzen. Es wird allgemein angenommen, dass denaturierter Ethylalkohol (der in allen Familien vorkommt), der direkt auf Geschwüre aufgetragen wird, eine desinfizierende Wirkung hat und der unwiderlegbare Beweis durch das während und nach dem Geschwür empfundene (unerträgliche) Brennen erbracht wird verwenden. In den Vereinigten Staaten wird der Konsum von Alkohol bei Wunden mit dem Strafgesetzbuch bestraft.

Honig wird derzeit auch im Hinblick auf seine antiseptischen Eigenschaften untersucht.

Gehen Sie zurück zum Menü


Hilfsmittel zur Druckentlastung

Der Prozentsatz der Verletzungen, die durch Druck irgendwo im Fuß verursacht werden, beträgt 94%, eine Zahl, die zeigt, wie diese äußere Kraft zu Geschwüren und zur Aufrechterhaltung der Läsion beitragen kann.

Eine übermäßige Schwieligkeit des Fußes ist ein Zeichen für hohen Druck und muss von erfahrenen medizinischen Fachkräften angemessen behandelt werden. Die Heilung von Plantargeschwüren (aber auch von Rückengeschwüren) wird eindeutig durch die Freisetzung von Drücken bestimmt. Es können verschiedene Methoden angewendet werden, um den Druck auf den Fuß zu verringern oder zu verringern, von den einfachsten und unmittelbarsten bis zu den komplexesten.

Der erste elementare Weg, um die Kompression zu eliminieren, sind Krücken. Ein Patient, der ein Geschwür unter dem Fuß hat, muss mit einer Krücke gehen, bis er besucht wurde; Wenn sich die Läsionen am Bein befinden, übt der Gang offensichtlich keinen Druck auf die Wunde aus.

Die zweite Operation, die durchgeführt wird, nachdem die Läsion gesehen und ordnungsgemäß behandelt wurde, ist die Verpackung eines orthopädischen Schuhs mit der Möglichkeit, den erkrankten Teil (vorne, in der Mitte oder hinten) zu entfernen.

Es gibt auch Booties, die den Entladepunkt nur dort schaffen können, wo es nötig ist.

Andere komplexere Methoden zur Druckentlastung des Fußes müssen in Fachkliniken durchgeführt werden. Diese Prinzipien bestehen aus Nadelstreifen- oder Glasfaserstiefeln. Da das Verfahren sehr komplex ist und eine gute Praxis erforderlich ist, um die Bildung weiterer Kompressionsgeschwüre zu vermeiden, können sie nicht von Verwandten oder Personen guten Willens verpackt werden!

Der Total Contact Cast (TCC) ist eine Orthese aus verschiedenen Materialien, leicht gepolstert und ermöglicht den Kontakt mit der gesamten Oberfläche des Fußes und dem unteren Teil des Beins. Diese Methode ist mit Sicherheit die beste aller Zeiten, und die Heilungsraten sind am höchsten: Tatsächlich verteilt sich der Druck auf die gesamte Oberfläche der Fußsohle und folglich ist der Ausfluss fast vollständig.

Der Patient mit CCT kann den erkrankten Teil nicht berühren und ist daher einem geringeren Infektionsrisiko ausgesetzt. Darüber hinaus ist die TCC nicht entfernbar. Diese Beihilfe gilt für Gliedmaßen, bei denen die Durchblutung nicht beeinträchtigt ist, und insbesondere ist die Behandlung mit CCT neuropathischen Geschwüren vorbehalten.

Gehen Sie zurück zum Menü


Vorbeugung

Die Wahrscheinlichkeit, ein Fußgeschwür zu entwickeln, sinkt dramatisch, wenn wirksame Präventionsstrategien angewendet werden.

Neben normalen Besuchen und der Normalisierung des Blutzuckerspiegels, einer unabdingbaren Voraussetzung zur Vorbeugung systemischer und lokaler Störungen, muss der Diabetiker für die tägliche Kontrolle des Fußes geschult und motiviert werden. Alle vorbeugenden Maßnahmen sind wirklich nützlich, um sehr schwere Schäden wie Amputationen zu vermeiden. Darüber hinaus liefert die Auswertung der Beinzirkulation auch genaue Angaben zum Zustand des gesamten Kreislaufsystems und kann den Patienten auf detailliertere Erkenntnisse hinweisen.

Das Folgende sind die goldenen Regeln für die Gesundheit der Füße im Allgemeinen und der Füße von Diabetikern im Besonderen.

  • Untersuchen Sie täglich die Füße und insbesondere die Interdigitalbereiche. Wenn das Manöver schwierig ist, kann ein Kunststoffspiegel verwendet werden. Wenn Sie immer noch nicht können, fragen Sie einen Verwandten um Hilfe.
  • Waschen Sie Ihre Füße jeden Tag mit einem Badethermometer oder Ihrer Hand, um sicherzustellen, dass die Wassertemperatur nicht zu hoch ist (unter 37 ° C). Zu heißes Wasser kann zu schweren Verbrennungen führen Tauchen Sie Ihre Füße ist immer gut, um die Temperatur zu überprüfen!
  • Vermeiden Sie längeres Eintauchen, da es zu einer Mazeration des Gewebes kommt, die verschiedene Probleme mit sich bringt. Der Tauchgang darf maximal fünf Minuten dauern.
  • Verwenden Sie eine neutrale Seife.
  • Trockne deine Füße gründlich mit einem weichen Handtuch, besonders zwischen deinen Zehen. Tatsächlich bieten die Zwischenräume zwischen den Fingern ein hervorragendes Terrain für die Entwicklung von Infektionen.
  • Tragen Sie nach dem Fußbad eine erweichende Creme auf, um die Haut elastisch und hydratisiert zu halten. Achten Sie jedoch auf die Dosierung: Entfernen Sie die überschüssige Salbe und tragen Sie sie nicht zwischen den Fingern auf, um eine Mazeration und die spontane Bildung von Schnitten zu vermeiden.
  • Schneiden Sie die Nägel richtig (niemals zu kurz) und achten Sie darauf, dass sie nicht zu stark wachsen, da sie die Haut verletzen können.
  • Die Nägel müssen quer geschnitten und die Kanten mit einer Pappfeile abgerundet werden.
  • Verwenden Sie niemals scharfe Werkzeuge. Bei Hühnern oder Hornhaut kann Bimsstein helfen; Bei Schwierigkeiten wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Es ist eine gute Idee, niemals Penner und / oder ätzende Substanzen zu verwenden.
  • Diabetiker sollten es vermeiden, zu Hause und besonders am Meer barfuß zu gehen. Im Urlaub sollten sie daher immer geschlossene Schuhe tragen, da Muscheln, Gläser oder Dornen den Fuß schwer verletzen könnten.
  • Wenn Sie kalte Füße haben, verwenden Sie nahtlose Wollsocken und achten Sie auf das Gummiband!
  • Stellen Sie Ihre Füße niemals über Wärmequellen oder in der Nähe von Öfen, Kaminen, Wärmflaschen und dergleichen auf, da das Risiko von Verbrennungen sehr hoch ist, insbesondere wenn Sie an einer sensorischen Neuropathie (Schmerzunempfindlichkeit) leiden.
  • Wechseln Sie Ihre Socken täglich. Ideale Socken sollten nahtlos sein.
  • Wenn Ihre Füße stark schwitzen, können Sie vorher Baumwollsocken und danach Wolle verwenden.
  • Wählen Sie beim Kauf von Schuhen die für Ihre Füße geeigneten aus: Es ist besser, Schuhe abends zu kaufen, wenn der Fuß geschwollen ist.
  • Der ideale Schuh muss sein: weich, bequem, Leder, mit einer breiten Pflanze und Spitze. Die Ferse darf nicht länger als drei Zentimeter sein, keine Nähte haben und die Sohle muss aus Leder sein.
  • Es ist sehr wichtig, die Schuhe täglich zu überprüfen, indem Sie eine Hand hineinlegen, bevor Sie sie tragen, um festzustellen, ob Fremdkörper vorhanden sind.
  • Wenn Sie neues Schuhwerk tragen, sollte es alle zwei Stunden ausgetauscht und der Fuß überprüft werden.
  • Wenn eine Einlegesohle getragen werden muss, müssen die Schuhe für diese geeignet sein.
  • Bei Auftreten von Läsionen, Blasen und Schnitten ist es wichtig, sofort den Arzt oder das Pflegepersonal zu kontaktieren. Eine rechtzeitige Behandlung vermeidet das Auftreten von Komplikationen, auch von wichtigen.

Gehen Sie zurück zum Menü