Anonim

Erste Hilfe

Erste Hilfe

Praktische Anleitung zur Ersten Hilfe

Atemwegsöffnungskontrolle Künstliche Beatmung Mund-Mund-Beatmung Mund-Nase-Beatmung Herzmassage Kombination von Beatmung mit Herzmassage Pilzvergiftung Vergiftung durch veränderte oder infizierte Lebensmittel Vergiftung durch Aufnahme toxischer Substanzen Gasvergiftung Äußere Blutungen Innere Blutungen Einfache Wunden und Schürfwunden Schwere Wunden Brustwunden Bauchwunden Gesichtswunden Wie man einen Verband macht Bandagen für Fremdkörperwunden Extremitätenbrüche Kopfverletzungen Akuter Krampf Hitzschlag Verbrennungen Schwere Verbrennungen Leichte Verbrennungen Ätzende Verbrennungen Unterkühlung Unterkühlung bei Kindern Einfrieren Stromschlag Fremdkörper in den Atemwegen Fremdkörper im Ohr Otorrhagie Fremdkörper im Auge Augenverletzungen Schlangenbisse Bisse anderer Tiere Insektenbisse Wiederbelebungsmanöver Beatmung Herzmassage Bewusstseinsverlust Konvu Ersticken
  • Atemwegsöffnungskontrolle
  • Künstliche Atmung
  • Mund zu Mund atmen
  • Mund-Nase-Atmen
  • Herzmassage
  • Kombination von Beatmung mit Herzmassage
  • Pilzvergiftung
  • Vergiftung durch veränderte oder infizierte Lebensmittel
  • Vergiftung durch Einnahme giftiger Substanzen
  • Gasvergiftung
  • Äußere Blutungen
    • Was zu tun
    • Verwendung des Tourniquets
  • Innere Blutungen
  • Einfache Wunden und Schürfwunden
  • Schwere Verletzungen
  • Wunden in der Brust
  • Wunden im Bauch
  • Wunden im Gesicht
  • Wie man einen Verband macht
  • Wundverbände mit Fremdkörper
  • Extremitätenfrakturen
  • Säulenbrüche
  • Kopfverletzungen
  • Akuter Krampf
  • Hitzschlag
  • Verbrennungen
  • Schwere Verbrennungen
  • Leichte Verbrennungen
  • Ätzende Verätzungen
  • Unterkühlung
  • Unterkühlung bei Kindern
  • Einfrieren
  • electrocution
  • Fremdkörper in den Atemwegen
  • Fremdkörper im Ohr
  • otorrhagia
  • Fremdkörper im Auge
  • Verletzung des Auges
  • Schlangenbisse
  • Bisse anderer Tiere
  • Insektenstiche
  • Wiederbelebungsmanöver
  • Künstliche Atmung
  • Herzmassage
  • Bewusstlosigkeit
  • Konvulsionen
  • Smothering

Äußere Blutungen

Äußere Blutungen sind die Folge einer Verletzung einer Vene oder Arterie. Wenn Venen beschädigt sind, fließt das Blut kontinuierlich aus, während es bei den Arterien in intermittierenden Strömen fließt.

Gehen Sie zurück zum Menü


Was zu tun

Um den Blutverlust einer Wunde einzudämmen, gibt es drei Möglichkeiten:

  • direkten Druck auf die Wunde ausüben;
  • Heben Sie den blutenden Teil an (Abbildung 1).
  • Komprimieren Sie die Arterie, die den Blutungsbereich versorgt.
  1. Stellen Sie die verletzte Person in eine waagerechte Position und heben Sie den blutenden Teil an, es sei denn, Sie vermuten Frakturen.
  2. Wenn die Wunde groß ist, bringen Sie die Ränder zusammen und halten Sie sie zusammen, indem Sie sie etwa 10 Minuten lang mit den Fingerspitzen festdrücken.
  3. Üben Sie mit einem Tampon, einer Mullrolle oder einem mehrmals gefalteten Taschentuch eine leichte Kompression auf die Wunde aus und sichern Sie den Verband mit einem festen Verband (Abbildung 2).

Legen Sie einen festen Verband an, ohne den arteriellen Fluss zu blockieren (Abbildung 3).

Um sicherzugehen, fragen Sie das Opfer, ob es kribbelt oder taub wird, oder drücken Sie einen Nagel des verletzten Glieds leicht zusammen, bis er blass wird. Wenn dies nach dem Entfernen des Drucks zu seiner normalen Farbe zurückkehrt, bedeutet dies, dass der arterielle Fluss respektiert wird; Wenn nicht, müssen Sie den Verband lösen.

  1. Wenn die Wunde auch nach direkter Kompression nicht zu bluten aufhört, müssen Sie auf Arterienkompression zurückgreifen. Dies ist insofern eine anspruchsvolle Maßnahme, als der Blutfluss stromabwärts der Wunde blockiert ist; Daher sollte es nicht länger als 15 Minuten hintereinander angewendet werden. Die Arterie muss an bestimmten Stellen zwischen Wunde und Herz mit den Fingerspitzen oder mit der Hand in der Faust gegen den Knochen gedrückt werden. Diese Punkte variieren je nach dem von der Blutung betroffenen Bereich. Die arterielle Kompression ist im Allgemeinen wirksam bei der Kontrolle von Blutungen und vermeidet die Anwendung eines Tourniquets, das nur zur gleichzeitigen Unterstützung mehrerer Wunden oder als extremes Verhältnis verwendet werden darf.

Gehen Sie zurück zum Menü


Verwendung des Tourniquets

Die Verwendung von Tourniquet ist ebenfalls nicht ohne Risiko und einige Grundregeln müssen beachtet werden.

  1. Verwenden Sie ein großes und elastisches Tourniquet und einen Stift, der entlang des Verlaufs der Arterie zwischen Tourniquet und Haut angebracht wird, um sie zusammenzudrücken (Abbildung 1).
  2. Notieren Sie den genauen Zeitpunkt des Anbringens der Schnur, indem Sie ihn auf die Kleidung oder auf die Stirn der verletzten Person schreiben (Abbildung 2).
  3. Transportieren Sie die Person zum nächsten Krankenhaus (Abbildung 3). Der Retter darf das Tourniquet niemals alleine lösen, um Komplikationen zu vermeiden, die sogar tödlich sein können. Die Ärzte werden sich im Krankenhaus darum kümmern. Eine Schnur, die bei gleicher Kompression länger als 20 Minuten an Ort und Stelle bleibt, kann jedoch schwerwiegende Schäden verursachen. es ist daher notwendig, es für ein paar Minuten zu lösen, wenn die Hilfe voraussichtlich zu spät ankommt.

Gehen Sie zurück zum Menü