Fuß- und Handpflege - Dermatologie und Ästhetik | Einblicke 2020

Anonim

Dermatologie und Ästhetik

Dermatologie und Ästhetik

Fuß- und Handpflege

Die Hände Die Füße
  • Die Hände
  • Die Füße

Die Hände sind der Teil des Körpers, den wir am häufigsten benutzen, sie sind fast immer in Sichtweite und bringen uns in Beziehung zu anderen und zur Welt um uns herum. Die Hände, die Witterungseinflüssen ausgesetzt und der Aggression von Wasch- und Reinigungsmitteln ausgesetzt sind, zeigen das Alter des Registers stärker an als andere Körperteile. Daher kann es im Beziehungs- und Arbeitsleben wichtig sein, sie schön und gepflegt zu halten.

Ebenso wichtig für unser Wohlbefinden sind die Füße, die der Einschnürung von Schuhen ausgesetzt und besonders empfindlich gegen Sommerhitze, Austrocknung, Schwellung und Durchblutungsstörungen sind. Diese Ziele unterstützen den Körper und geben ihm währenddessen Halt Gehen, um gesund, gepflegt und effizient zu bleiben, ist sowohl aus ästhetischen Gründen als auch für die Gesundheit des Organismus nützlich.

Gehen Sie zurück zum Menü

Die Hände

Unsere Hände sind der erste Kontakt mit der Außenwelt, daher sind sie ständig Luft, Witterungseinflüssen, Umweltschadstoffen, Schmutz und Infektionen ausgesetzt; Einige manuelle Arbeiten, insbesondere solche, die häufig mit Wasser und Reinigungsmitteln in Berührung kommen, bergen aufgrund ihrer Schönheit ernsthafte Gefahren. Es ist daher ratsam, einige kleine hygienische und ästhetische Maßnahmen zu ergreifen, um zur Verbesserung und Erhaltung der Gesundheit dieses Körperteils beizutragen. Wenn Sie Ihre Hände waschen, besonders wenn dies häufig vorkommt, sollten Sie neutrale oder saure pH-Reiniger wählen (der pH-Wert der Haut ist sauer). Bei Vorhandensein klar definierter dermatologischer Pathologien ist es wichtig, die spezifischen Indikationen des Dermatologen zu befolgen. Beispielsweise ist bei Patienten mit atopischer Dermatitis oder irritativer Kontaktdermatitis die Integrität der Hautbarriere stark beeinträchtigt: Dies macht die Verwendung von Detergenzien auf der Basis nicht aggressiver Tenside bei geeigneten dermatologischen Indikationen erforderlich; Bei allergischer Kontaktdermatitis müssen jedoch Produkte verwendet werden, deren Zusammensetzung in der (den) allergenen Substanz (en) mit Sicherheit nicht vorhanden ist, beispielsweise Parfums, Farbstoffe und Konservierungsmittel, die häufig in weit verbreiteten Kosmetika enthalten sind.

Mindestens einmal am Tag ist es ratsam, die Hände mit einer erweichenden Creme zu massieren, um die physiologischen Feuchtigkeitszustände der Haut wiederherzustellen. Zu diesem Zweck gibt es zahlreiche hautähnliche Produkte auf Lipidbasis (Phospholipide, Ceramide, Squalen und Triglyceride), die die (in Wirklichkeit nicht vollständig nachgewiesene) Funktion haben würden, Wasser aus den tiefsten Schichten der Epidemide und aus der Haut anzuziehen Dermis, und so die Lipidbarriere wiederherzustellen. In vielen Feuchtigkeitscremes gibt es auch schützende Substanzen, wie zum Beispiel Schirme und Sonnenschutzmittel, die den Photoalterungseffekt, dem die Hände auf natürliche Weise ausgesetzt sind, verhindern und verzögern können. Schließlich gibt es kosmetische Produkte, die als echte Barrierecremes (eine Art "unsichtbare Handschuhe") formuliert sind, die die Haut vor Reizstoffen schützen und beispielsweise die Mechanismen hemmen können, von denen die allergische Dermatitis auslösenden Immunreaktionen ausgehen. Bei einigen Kategorien von Personen, bei denen das Risiko einer Schädigung der Haut der Hände am größten ist, wie z. B. Hausfrauen, medizinisches Personal oder Personen, die eine intensive manuelle Tätigkeit ausüben, spielen Schutzcremes eine besondere Rolle, ungelernte Arbeiter, Klempner, Maurer, Maler usw.) und müssen wiederholt von Hand gewaschen werden.

Gehen Sie zurück zum Menü