Oberflächliche Wunden - Dermatologie und Ästhetik | Einblicke 2020

Anonim

Dermatologie und Ästhetik

Dermatologie und Ästhetik

Oberflächliche Wunden

Was sind oberflächliche Wunden?
  • Was sind oberflächliche Wunden?
    • Blutung
    • Behandlung

Was sind oberflächliche Wunden?

Die Wunden bestehen in einer Unterbrechung der Integrität der Gewebe, die den Körper bedecken, und können nach ihrer Tiefe (daher können sie oberflächlich oder tief sein) und nach den Eigenschaften des Wirkstoffs, der sie verursacht hat, unterschieden werden. Das letztere Kriterium ermöglicht eine Unterscheidung zwischen Spitzenwunden (die beispielsweise durch einen Nagel oder einen Dolch verursacht werden), Schnittwunden (wenn sie durch eine Klinge verursacht werden) oder Blutergüssen, d. H. Wann was die Verletzung verursacht, a Durch eine Reihe von Kräften, die gleichzeitig wirken, wird die Haut gequetscht und zerrissen, was zu einer unregelmäßigen Öffnung der Haut führt.

Die oberflächlichen Wunden können weiter in Schürfwunden unterschieden werden, die aus oberflächlichen Hautschäden bestehen, und Blutergüssen, die sich tiefer als die ersteren erstrecken und die Haut und das Unterhautgewebe oder das Gewebe unmittelbar darunter berühren.

Gehen Sie zurück zum Menü

Blutung

Auch wenn eine oberflächliche Wunde in der Regel nicht lebensbedrohlich ist, ist es sehr wichtig, geeignete Behandlungen durchzuführen, um lästigen Komplikationen vorzubeugen. Blutungen, die in der Regel bei oberflächlichen Wunden (abgesehen von Bereichen mit vielen Kapillaren, z. B. den Lippen) mäßig sind, treten als erstes Ereignis nach einer Wunde auf und werden manchmal, wenn sie nicht ordnungsgemäß behandelt werden, es kann sich zu einer Blutung entwickeln, d. h. zu einem kontinuierlichen Austreten von Blut aufgrund einer arteriellen oder venösen Läsion der Blutgefäße: Im ersten Fall ist das Blut hellrot und tritt mit etwas Kraft aus, im zweiten Fall ist es dunkelrot und das Austreten ist weniger energisch .

Wenn ein venöses Gefäß bricht, klingt die Blutung in der Regel innerhalb weniger Minuten ab, sowohl weil der Blutfluss gering ist als auch weil der Körper sofort Gerinnungsprozesse auslöst, die den Zweck haben, eine Art "Tupfer" zu bilden physiologische“. Wenn andererseits die Blutung aus einem arteriellen Gefäß kommt, ist die Dauer des Flusses größer, und da dies energetischer und kontinuierlicher ist, wird die vom Körper durchgeführte normale Pufferwirkung (d. H. Die Bildung eines Thrombus) behindert. .

Gehen Sie zurück zum Menü

Behandlung

Wenn Sie sich oberflächlich verletzen, ist es zunächst wichtig, einen sauberen Tupfer zu erhalten, der entweder Mull oder Baumwolle oder sogar ein Taschentuch sein kann, und die Wunde fest und nachhaltig zu komprimieren. In dem Moment, in dem die Blutung gestoppt oder in jedem Fall vermindert ist (was in wenigen Minuten geschieht), kann man versuchen, die Wunde ruhig mit einem geeigneteren Material zu behandeln. Wenn die Verletzung jedoch durch einen schmutzigen Gegenstand oder in einer äußeren Umgebung verursacht wurde (daher nicht besonders sauber und an Orten, an denen Schmutz vorhanden sein kann), ist es wichtig, die Wunde vor dem Anlegen des Kissens gründlich mit fließendem Wasser zu waschen. Es ist gut, den Tupfer für eine bestimmte Zeit auf der Wunde zu halten und weiter zusammenzudrücken, da auf diese Weise ein mechanischer Verschluss der verletzten Gefäße festgestellt wird und sich das Gerinnsel schneller bildet. Sobald die Blutung gestoppt ist, muss die Läsion desinfiziert werden. Jedes Produkt kann für die umgebende Haut verwendet werden, vorzugsweise wird jedoch ein Desinfektionsmittel auf Povidon-Jod-Basis verwendet. In jedem Fall ist es wichtig, die verletzte Stelle nicht direkt mit denaturiertem Alkohol oder mit Jodtinktur zu benetzen, da dies das Gewebe unter der Haut schädigen und den Heilungsprozess verlangsamen kann.

Die intakte Haut kann durch kräftiges Reiben gereinigt werden, während die Desinfektion der Wunde auf sanfte Weise erfolgen muss, um das Gerinnsel nicht zu entfernen und Blutungen auf diese Weise nicht wieder aufzunehmen. Nach der Desinfektion muss die Wunde abgedeckt (vorzugsweise mit sterilem Material) und mit Pflastern oder Verbänden fixiert werden.

Wenn ein Eisbeutel (der natürlich oder "synthetisch" sein kann) über den Verband gelegt wird, kommt es leichter zu einer Blutstillung und somit zu einer Einschränkung des Auftretens von Schwellungen und Schmerzen nach der Verletzung.

Es kann manchmal vorkommen, dass die Wunde trotz der getroffenen Maßnahmen weiter blutet: In diesem Fall darf die Kompression der Läsion nicht unterbrochen werden, und es muss ein Tupfer über dem Verband angebracht werden, bis die Blutung aufhört. In jedem Fall ist es gut, sich an medizinisches Personal oder Krankenschwestern zu wenden, die in der Lage sind, die Situation auf die am besten geeignete Weise zu handhaben. Es ist notwendig, eingehendere Tests durchzuführen, um die mögliche Beteiligung von Sehnen, Muskeln, Nervenästen oder wichtigen Blutgefäßen zu bewerten und daher zu entscheiden, ob es besser ist, mit einfachen Nähten oder unter Rückgriff auf eine Operation einzugreifen.

Es ist sehr wichtig, dass oberflächliche Wunden gebührend berücksichtigt werden: Wenn sie vernachlässigt werden, bevor sie verheilt sind, und der äußeren Umgebung ausgesetzt werden, können sie sich entzünden und ihre Heilung verzögern. Im Falle einer Infektion (erkennbar an Rötung der Wundränder, lokaler Schwellung und Schmerzen) ist es sehr wichtig, die Wunde der Beurteilung des Arztes zu unterziehen, der gegebenenfalls Antibiotika verschreibt, wenn dies beispielsweise der Fall ist Eiter oder in einigen Fällen für eine Operation entscheiden.

Es ist gut zu wissen, dass jede Wunde, besonders wenn sie mit Erde verschmutzt ist, dem Risiko von Tetanus ausgesetzt ist, und dass es daher unerlässlich ist, durch eine Tetanusimpfung vor einem solchen Fall geschützt zu werden.

Gehen Sie zurück zum Menü